Forex Lernen  

 

 

Ein Forex Handelskonto eröffnen

Bevor man nun mit dem Handeln am Devisenmarkt beginnen kann, muss man ein Handelskonto bei einem Forex-Broker eröffnen. Doch wieso haben Investoren den Forex Markt überhaupt für sich entdeckt? Der Devisenmarkt ist weltweit der größte Finanzmarkt, was man auch in Zahlen einfach verstehen kann: Der Forex-Markt hat ein tägliches Handelsvolumen von ca. 5 Trilliarden US-Dollar und könnte somit ganze Aktienmärkte "verschlucken". Dagegen ist zum Beispiel der "New York Stock Exchange" mit einem täglichen Handelsvolumen von ca. 6,5 Billionen US-Dollar sehr, sehr klein, obwohl dieses Handelsvolumen die größte Börse der Welt repräsentiert. Gewinne kann der Anleger bzw. Investor beim Forex Trading durch den geschickten An- und Verkauf von Währungspaaren erzielen. Wenn man jedoch dauerhaft Gewinne am Forex Markt erzielen möchte, ist es unbedingt notwendig sich intensiv mit der Handlungsthematik und Materie des Devisenhandels auseinanderzusetzen! Erfolgreiches Forex Trading verlangt viel Einarbeitungszeit und Geduld. Wenn das alles berücksichtigt wird, kann man auf dem Forex Markt traumhafte Renditen erzielen, welche man niemals bei einer Bank oder Aktie bekommen könnte. Eines steht auf jeden Fall fest: Nirgendwo anders kann man so hohe Renditen erzielen, es gibt einfach kein anderes Geldanlageprodukt, welches so hohe Gewinne ausschütten könnte.

Das Fundament des Forex-Tradings ist das Forex Handelskonto. Dieses Konto repräsentiert gewissermaßen die Basis aller Transaktionen. Aber worauf sollte man als Anleger genau beim Anlegen eines Handelskontos achten?

Die Auswahl der Forex-Broker im Internet kann man heutzutage mehr als nur als "reichlich" bezeichnen: Forex-Broker gibt es bereits wie Sand am Meer im Internet und deswegen ist es auch ziemlich schwierig sich als Anfänger zu recht zu finden. Die Entscheidung den richtigen Broker zu finden, hängt von verschiedensten Faktoren ab, die man auf jeden Fall beachten sollte. Ein äußerst wichtiger Faktor sind zum Beispiel die Höhe der Gebühren, welche bei Transaktionen enthoben werden. Genauso berücksichtigt werden sollte auch die Leverage also die Hebelwirkung, welche man haben kann beim jeweiligen Broker. Manche haben eine Leverage von maximal 1:100 , andere haben auch eine Leverage von bis zu 1:400 - man sieht es gibt viele Unterschiede zwischen den Brokern. Je größer die Leverage ist, umso mehr bzw. umso höhere Gewinne kann man erzielen - das Risiko steigt aber auch. Manche Broker verlangen auch eine Mindesteinlagesumme, sodass sich nicht jeder Broker für einen Kleinstanleger eignet. Damit die individuellen Gewinnvorstellungen auch erfüllt und optimiert werden könne, ist es also unabdingbar die Broker ausgiebig zu vergleichen. Als Laie kann man zum Glück eigentlich bei jedem Broker ein sogenanntes Demokonto kostenlos eröffnen, womit man erste Erfahrungen sammeln kann, ohne irgendwelche sorgen zu haben, da man keinen realen Kapitalverlust erzielt - man handelt nämlich nur mit "Spielgeld".

Forex-Risiko: Der Devisenhandel Forex ist mit hohen Risiken und Schwankungen verbunden. Es besteht die Möglichkeit des Verlusts der gesamten Einlage. Seien sie sich aller Risiken des Devisenhandels bewusst. Forex-Tutorial übernimmt keine Haftung für die richtigkeit und aktuallität der Texte. Die Inhalte der Internetseiten von forex-tutorial.at dienen lediglich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der jeweiligen Finanzinstrumente.

www.handelsregisterauszug-deutschland.de
© 2018 - forex-tutorial.at
   
| Samstag, 24. Februar 2018 |