Forex Lernen  

 

 

Insiderinformationen über Forex Trading

Bis in die späten 90er Jahre war das traden am Forex Markt quasi nur großen Marktteilnehmern mit einen Mindestkapital von 5 Mio. USD vorbehalten. Damals konnte noch nicht jeder einfach bequem von zu Hause vom Computer aus traden, da es nur langsamme Internetanbindungen gab. Früher wurden über das Telefon trades an die Broker weitergegeben, die den Handel dann ausführten. Diese Methode ist heute eigentlich bereits ausgestorben. Mit immer schnelleren und günstigeren Internetanbindungen und Hardware etablierte sich das traden dann auch bei Leuten die privat handeln wollten.

Im Unterschied zum gewöhnlichen (Wertpapier-)Handel über öffentliche Börsen, benötigt ein Forex trader bestimmte Software um Zugang zum Devisenermarkt zu bekommen. Die Software ist meistens mit verschiedenen technischen Chartanalysetools ausgestattet um professionelle Trades ausführen zu können, denn im kurzfristigen Forexhandel muss man schnell und effizient reagieren können. Als Trader muss man sich auf seine Handelsplatform verlassen können, denn man erzielt nur langfristig Gewinne, wenn die garantiert die Möglichkeit besteht in Echtzeit zu handeln - jede Sekunde zählt. Die Forex Software wird kostenlos vom jeweiligen Broker zur Verfügung gestellt.

Bevor man sich als (eventuell unerfahrener) Privattrader an den Handel mit Währungspaaren mit echtem Geld heranwagt, sollte man zuerst umfangreiches Wissen im Themenbereich des Forex durch Fachliteratur, Demokonten und Tutorials erlangen. Der langfristige Erfolg des Forex tradens basiert auf einer effizienten Fundamentalen und/oder Technischen Analyse. Jeder Trader entwickelt sich mit der Zeit und entscheidet von selbst, mit welcher Analysemethode er sich mehr beschäftigt. Die Fundamentale Analyse beschäftigt sich mit der Interpretation von Wirtschaftspolitischen Ereignissen, wie zum Beispiel die Veröffentlichung von Arbeitslosenstatistiken oder Konjunkturdaten bestimmter Nationen. Die Technische Analyse beschäftigt sich mit der Interpretation der Charts und hilft sich mit bestimmten technischen Analysewerkzeugen. Zur technischen Analyse kommen wir in den weiteren Kapiteln näher.

Nachdem das theoretische Wissen des Devisenmarktes erlangt ist, sollte man sich ein Demo-Konto bei einem Broker erstellen. Dieses wird von den meisten Forex-Brokern kostenlos inklusive der benötigten Software zur Verfügung gestellt, damit sich die Kunden zunächst mit der Software und den Forexhandel vertraut machen können. Erst nachdem man sich mit der Software genügend vertraut gemacht hat und auch mit dem Spielgeld langfristig gewinn erzielt hat, sollte man mit echtem Geld zum traden beginnen.

Forex-Risiko: Der Devisenhandel Forex ist mit hohen Risiken und Schwankungen verbunden. Es besteht die Möglichkeit des Verlusts der gesamten Einlage. Seien sie sich aller Risiken des Devisenhandels bewusst. Forex-Tutorial übernimmt keine Haftung für die richtigkeit und aktuallität der Texte. Die Inhalte der Internetseiten von forex-tutorial.at dienen lediglich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der jeweiligen Finanzinstrumente.

www.handelsregisterauszug-deutschland.de
© 2018 - forex-tutorial.at
   
| Sonntag, 22. April 2018 |